Diagnose einer Instabilität der oberen Halswirbelsäule mittels Bildwandler (Montazem-Technik)

Die nachfolgende Technik kann zur indirekten Beweisführung, zur Darstellung folgender Weichteilverletzungen angewendet werden:

  • Rupturen/Überdehnungen der Ligg. alaria
  • Rupturen des Dens-Gelenks
  • Rupturen des Lig. apicis dentis
  • Rupturen/Verletzungen der Gelenkkapseln der seitlichen Atlantoaxialgelenke (Capsulae der Articulationes atlantoaxiales laterales), u.U. kann auch auf Hinweise auf einen Integritätsschaden der atlantookzipitalen Gelenkkapseln geschlossen werden.Bes. im Rahmen eines Dens-Spitzentraumas, eines Dens-Gelenktraumas oder eines Traumas mit Verletzung der Ligg. alariaOftmals liegt eine kombinierte Verletzung mehrerer Haltestrukturen vor.

Wie kann man eine Untersuchung der Kopfgelenke auf eine Instabilität hin veranlassen?

Bei üblichen Röntgen-, CT- und auch MRT-Untersuchungen werden kraniozervikale Instabilitäten häufig nicht erkannt. D.h. oftmals bleiben selbst wiederholte Untersuchungen ohne Befund. Um die Kopfgelenke möglichst fachgerecht auf Instabilitäten hin zu untersuchen, sind Funktionsaufnahmen das Mittel der Wahl.

Dazu könnte den Radiologen beispielsweise folgende Überweisung veranlassen, eine aussagekräftig(er)e Projektion durchzuführen:

"Zum Ausschluß einer okzipito-atlanto-axialen Weichteil-, bzw.
Instabilitätsverletzung, insbesondere zur Beurteilung der Ligg. alaria,
Gelenkkapseln C0/C1/C2, Lig. apicis dentis, erbitte ich folgende
Untersuchung:

Anteroposteriore (transorale; also durch geöffnetem Mund) Dens-Projektion
mit leicht nach vorn und ausgeprägt zur Seite geneigtem Kopf, Abbildung
der Kondylen des Hinterhauptsbeines bis zur Gelenkstufe C3. Bds.
Zur Lage-Beurteilung des Dens axis in konfigurellem Bezug zu den
Massae laterales C1.
Neigt sich der Dens axis seitlich gegenüber der Massa lateralis?
Verändert sich der Gelenkspalt zwischen Dens axis und der
Massa lateralis ggü. der Normalposition?
Bleibt der Dens axis zentriert?

Achten Sie bitte darauf, den Kopfgelenksbereich seinerseits bei der
beschriebenen Aufnahmetechnik exakt in AP-Richtung abzubilden (das
ist daran zu erkennen, daß der Unterkiefer exakt symmetrisch
abgebildet wird und die Projektion nicht in Richtung des Gaumens
verläuft sondern exakt orthogonal zur Frontalebene."

Beispiel:

Diagnostik durch funktionelles Röntgen, wir verwenden einen Bildwandler. Wir fertigen mit einem C-Arm-Röntgengerät eine funktionelle Aufnahme von vorn durch den geöffneten Mund an. Dabei neige man den Kopf etwas nach vorn und dabei zur Seite.

Funktionsaufnahme der Kopfgelenke Funktionsaufnahme der Kopfgelenke (markiert)

Es ist keine knöcherne Verletzung zu erkennen. Deutlich zu erkennen ist der Zahnfortsatz (Dens axis) des zweiten Halswirbels (Axis). Um den Axis liegt der ringförmige erste Halswirbel (Atlas).

Auffällig ist, das zwischen Dens axis und der Massa lateralis des Atlas ein Hohlraum entsteht, der nicht entstehen dürfte, wenn die Haltestrukturen unverletzt wären. Insbesondere Verletzungen der Alarligamente, oftmals in Zusammenhang mit Verletzungen der unteren Kopfgelenke (Articulationes atlantoaxiales mediana et laterales), führen zur Möglichkeit solcher Fehlbewegungen.

Diagnostik

Darstellung der Haltung während der Bildgebung

Haltung A

Haltung A

Haltung B

Haltung B

Darstellung der Haltung Darstellung der Haltung

Korrelat A

Korrelat A

Korrelat B

Korrelat B

Röntgenbild Röntgenbild

Anmerkung OP 2019:

Die von Dr. Montazem verwendeten Funktionsröntgenaufnahmen (auf dieser Seite als Montazem-Technik bezeichnet) beruhen auf den Veröffentlichungen von Jiri Dvorák.
Genauere Angaben über die Veröffentlichungen von Dvorák habe ich unten auf der Seite Diagnostik angefügt.

Original-URL dieser Seite: http://www.kopfgelenke.de/untersuchung-auf-instabilitat-veranlassen/
Inhalt gefunden auf archive.org und manuell rekonstruiert.

Olaf Posdzech, 2019

 

Kommentare sind geschlossen