Das instabile Genickgelenk als Hauptursache massiver Mangelzustände und Erkrankungen

Fast alle meiner chronisch kranken Patienten haben starke Mängel an lebensnotwendigen Vitaminen und Spurenelementen. Bei etwa 60% dieser Patienten liegt die Ursache dafür in einem überbeweglichen Genickgelenk.

Sie erfahren hier etwas über Ursachen, Diagnose und Therapie des instabilen Genickgelenks und haben Zugriff auf ein Backup der wichtigen Infoseite kopfgelenke.de.

Info zum instabilen Genickgelenk von Olaf Posdzech

Durch Unfälle und Überstreckungen können Bandstrukturen im Genickgelenk dauerhaft geschädigt werden. Man bekommt eine Überbeweglichkeit im Genickgelenk, die lebenslang anhält.

Bei bestimmten Kopfhaltungen führt diese Überbeweglichkeit zu Durchblutungsstörungen im Gehirn. Manchmal macht sich das durch Schwindel, Herzrasen oder Gesichtsfeldausfälle bemerkbar. Aber oft wird es gar nicht bemerkt, denn diese Durchblutungsstörungen passieren vor allem nachts im Schlaf bei ungünstiger Kopfhaltung.

Die Gehirnzellen geraten dann durch die mangelnde Versorgen in Panik. Als Reaktion auf die Durchblutungsstörung schütten sie in großen Mengen einen Giftstoff aus: Stickstoffmonoxid. Man spricht von nitrosativem Stress. Diese Substanz zerstört unter anderem Vitamine in den Zellen und führt zum Verlust von wichtigen Spurenelementen über den Urin.
Mit der Zeit entstehen beträchtliche Mängel an lebensnotwendigen Vitalstoffen.

Die Folgen:

 
Wenn durch das Genickgelenk oder die Entzündungsprozesse eine Reizung von Gesichtsnerven erfolgt, sind weitere Symptome möglich, die manchmal von der Kopfhaltung abhängen:

Symptome durch Reizungen der Gesichtsnerven aufklappen

Geruchsnerv (N. Olfactorius):

  • Geruchsstörungen
  • Überempfindlichkeit gegen Gerüche auch mit Folgen wie Müdigkeit, Schwäche bis hin zu Bauchblähungen
  • Geruchsverlust
  • Auftreten „falscher“ Gerüche

N. oculomotorius, N. trochlearis, N. abducens:

  • Zuständig für Sehen und Bewegung der Augen und der Pupille
  • Schleier sehen, schwarze Punkte
  • in bestimmten Bereichen Gesichtsfeldausfälle oder Doppeltsehen
  • lichtempfindlich
  • verlieren beim Lesen die Zeilen
  • schlechte Farbwahrnehmung

N. Trigeminus:

  • nächtliches Zuschwellen der Nase
  • Migräne
  • Kopfschmerz (auch durch heiße/kalte Getränke ausgelöst)
  • morgens gerötete Augen
  • Nebenhöhlenentzündungen
  • Zahn und Zahnfleischentzündungen
  • Schmerzen im Kiefergelenk und den Kaumuskeln
  • Nasenbluten

N. Facialis

  • trocken Augen, trockene Nase oder Mund
  • Geschmacksstörungen (häufig Metallgeschmack)
  • Geschmacksverlust
  • gesteigerte Lärmempfindlichkeit
  • Jucken oder Ekzeme im Gehörgang vor allem links
  • Lähmungen im Gesicht
  • Schmerzempfindlichkeit der Kopfhaut

N. hypoglossus:

  • Geschmacksstörungen in Verbindung mit einer schweren Zunge, die beim Sprechen behindert
  • Zungenbrennen
  • Zungenbisse beim Essen

N. vestibulocochlearis:

  • Schwerhörigkeit bis hin zur Taubheit
  • Schwindel
  • Anstoß-, Stolper- und Sturzneigung, Gleichgewichtsstörungen, torkelndes Gangbild, versehentliches Anrempeln

N. glossopharyngeus:

  • Rachenentzündungen
  • Schluckstörungen, häufiges Verschlucken
  • Speiseröhren- oder Schlundkrämpfe
  • Empfindlichkeit der Mundschleimhaut gegenüber fruchtsäurehaltigem Obst

N. acessorius:

  • morgens auftretende Schulter- und Nackenschmerzen
  • Schmerzen nach dem Tragen schwerer Gegenstände

N. vagus:

  • morgens heiser oder belegte Stimme mit Hüsteln und Räusperzwang
  • Stimmversagen bei langem Reden oder Singen
  • häufiges Husten nachts (er verursache gesteigerte Schleimproduktion und Krämpfe in den Bronchien)
  • häufiger Harndrang tags oder nachts (mit wesentlichen Mengen Urin)
  • unregelmäßiger Stuhldrang oder häufiger Durchfall
  • starkes und plötzliches Schwitzen
  • extrem niedriger Blutdruck

N. sympathikus:

  • Herzrasen, hoher Ruhepuls
  • schneller Atem, Blutdrucksteigerung
  • Haare stellen sich auf (Frieren) – dennoch schwitzen
  • Bewegung von Magen und Darm wird runtergefahren
  • Zu hohe Verlusten von Kalium, Magnesium, Zink über den Urin – dadurch immer leichtere Erregbarkeit und Folgen dieser Mängel (Muskelkrämpfe, Auge, Reizdarm, verminderte Hirndurchblutung mit Öffnung der Blut-Hirn-Schranke)

Zusammenstellung der Gesichtsnerven-Symptome nach Alexandra Kuklinski

Siehe auch:

Ursachen

Bei betroffenen Patienten waren folgende Ursachen und Auslöser für ein instabiles Genickgelenk zu finden:

Beschwerden können bereits innerhalb weniger Tage nach solchen Schäden auftreten.
Innerhalb weniger Tage können dabei auch massive Mangelzustände entstehen, die durch Einnahme von Vitaminen oder Mineralstoffen nur über Monate oder gar Jahre wieder abgebaut werden können.

Wenn der Patient ein schwaches Bindegewebe hat (z.B. durch Manganmangel), reichen schon einfache Überstreckungen des Genickgelenks über wenige Stunden, um dauerhafte Schäden zu setzen.

Diagnose

Am wichtigsten ist folgende Frage:

Haben Sie anfallsweise Störungen (das kann jedes beliebige Symptom sein) bei bestimmten Kopfhaltungen?

Wenn dazu noch in der Vorgeschichte Unfälle aufgetreten sind mit Kopfbeteiligung ist die Wahrscheinlichkeit hoch.

Bildgebende Diagnosen sind möglich, aber extrem teuer. Viele Orthopäden kennen die Diagnoseverfahren für ein instabiles Genickgelenk nicht und machen dann wertlose Röntgenaufnahmen, die den Schaden nicht zeigen können.
Man sieht jedoch immer die biochemischen Auswirkungen – und diese sind messbar.
Vitamin B12 wird durch nitrosativen Stress in großen Mengen zerstört. Dieser Mangel ist nachweisbar durch eine Messung im Urin (Methylmalonsäure).

Therapie

Der Körper kann ein defektes Genickgelenk nicht wieder reparieren.

Deshalb ist die wichtigste Therapie Verhaltenstherapie: Alle ungünstigen Kopfbewegungen müssen strikt vermieden werden – vor allem im Schlaf. Die Betroffenen müssen probieren, mit welchem Kissen sie die wenigsten Beschwerden haben.

Ungünstig sind vor allem das Neigen des Kopfes nach hinten, und das Neigen des Kopfes zur linken oder rechten Seite.
Hingegen sind Kopfdrehungen und das beugen nach vorne ungefährlich.

Sanfte manuelle Therapien können helfen, das Genickgelenk in Normstellung zu bringen, falls die Wirbel gegeneinander verrutscht sind. Ruckartige Therapien sind verboten.

Der Osteopath soll auch dafür sorgen, dass keinerlei Verspannungen aus Ober- und Unterkiefer oder Rücken- und Halsmuskeln auf Atlas oder Axis einwirken, denn diese können wieder ein Verkannten oder Verschieben im Genickgelenk bewirken. Eine ganze Reihe von Muskeln greifen an Atlas und Axis an – und das sollte alles weich und entspannt sein.

Bestimmte Übungen können die Halsmuskeln trainiern, damit sie das Genickgelenk in Notfällen schützen. Eine andere Übung kann helfen, die beiden oberen Wirbel richtig übereinander auszurichten.
Newt Stegemann empfiehlt zusätzlich Übungen für Oberschenkel und Rücken, um die Halsmuskulatur zu entlasten.

Von Dr. Kuklinski empohlene Übungen

1. Mit dem Kopf gegen die Hand drücken


Übung 1

Drücken Sie mit dem Kopf einige Sekunden kräftig gegen die Hand – von vorn, von hinten, von links und von rechts. Diese Übung kräftigt die Halsmuskeln.

Der Sinn dieser Übung ist, das Genickgelenk in Gefahrensituationen besser zu schützen. Wenn Gefahr droht, spannt man intuitiv die Halsmuskeln an. Sie stabilisieren dann wie eine Manschette das empfindliche Genickgelenk – beispielsweise bei drohenden Unfällen und Verletzungen.

2. Ohrenpaddel


Übung 2

Stellen Sie sich vor, in Ihren Ohren stecken lange Paddel. Rudern Sie mit diesen Paddeln vorwärts und rückwärts durch langsame Bewegungen des Kopfes. Es ergibt sich so eine Art pendelnde Bewegung in Form einer in sich verdrehten, liegenden Acht.
Diese Übung bei Bedarf mehrmals am Tag kurz durchführen.

Diese Übung bringt die beiden oberen Halswirbel wieder in eine bessere Position übereinander. Daher sollten Sie diese Ruderbewegung ein paar Mal vollziehen, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas mit dem Genickgelenk nicht stimmt.

3. Weitere Übungen

Darüber hinaus empfielt Dr. Kuklinski bei gestörter Hirnfunktion weitere Übungen aus der Edukinestetic, durch die sich die Synchronisation beider Hirnhälften wieder verbessern lässt.

Von Newt Stegemann empohlene Übungen
Newt Stegemann empfiehlt zusätzlich Übungen für Oberschenkel und Rücken, um die Halsmuskulatur zu entlasten:

Diese Übungen sollen verhindern, dass die Halsmuskulatur verspannt und einseitig Zug auf Wirbel ausübt.

Dreimal täglich 30 Minuten folgende Übungen:

Stärkung der hinteren Oberschenkelmuskulatur mit "Glute hamstring raises" (siehe Youtube), dies führt mittelfristig zu einer dramatischen Entlastung der Halsmuskulatur, auch wenn es schwer nachzuvollziehen ist.

https://youtu.be/SwlxzLxj3Ck

Desweiteren "Scapular Wall Slides" (eher vorsichtig am Anfang um zu sehen, daß es zu keiner Verschlechterung kommt. Aber ich denke, dass dies sich positiv auswirkt.

https://youtu.be/W_p73Vqhs-8

Und drittens noch sogenannte "Facepulls".

https://youtu.be/i6wTUg_tA-A

Weitere Übungen

Dazu bitte auf Tastatur/PC-Gebrauch verzichten, denn die viel schmäler als die Schulter konzipierten Tastaturen führen zu Protraktion/Elevation der Schultern und die Wirbelsäule kompensiert oder nimmt Schaden.

In ganz schweren Fällen kann das Genickgelenk operativ versteift werden. Das verhindert dann den biochemischen Gau. (siehe Foto unten). Solche Operationen sind keine Kassenleistungen.

Siehe auch die Therapiehinweise von Newt Stegemann unten.


Info zur Cranio mandibulären Dysfunktion (Kieferfehlstellung)

Bei einem Patient versagten sämtliche Therapieansätze zur Behandlung seiner Benommenheit über viele Monate. Er berichtete über nächtliches Zähneknirschen und Schmerzen in Kiefer und Genickgelenk. Laut zwei Zahnärzten und einer Kieferchirurgin war jedoch alles in bester Ordnung! Nach dem Einsetzen einer Schiene verschlimmerten sich seine Beschwerden. Keine Anpassung wurde angeboten, keine Kontrolle, keine Bissuntersuchung.

Folgende Symptome, traten bei ihm größtenteils erst durch eine Aufbissschiene auf und sind einer CMD (Kieferfehlstellung) zuzuschreiben:

Eine CMD entsteht durch mechanische Einwirkungen, jedoch auch gerne durch sehr starken Stress, und kann durch den Bruxismus erst verursacht werden. Wenn die CMD erstmal enstanden ist, wird sie ohne oder mit falscher Behandlung weiter fortschreiten und den ganzen Körper negativ beeinflussen.
Das Zähneknirschen (Bruxismus) ist eines der größten Symptome der CMD. Die CMD verursacht den Bruxismus, egal wie "gut" es einem geht. So kann dies unbehandelt bis zu Bandscheibenvorfällen und weiteren Schäden im Körper führen. Sitzt der Biss schief, muss der Körper die ganze Zeit ausgleichen und erzielt somit eine Überanstrengung der Muskulatur auf einer Seite des Körpers. Eine Schieflage entsteht, vom Biss über das Becken bis zu den Füssen.

Für den Heilpraktiker ist vor allem wichtig, dass diese Vorgänge auch heftige biochemische Auswirkungen haben. Es entstehen Durchblutungsstörungen, die ihrerseits nitrosativen Stress auslösen. Dieser führt dann zu den bekannen massiven Mängeln an Vitaminen und Elektrolyten mit Auswirkungen im ganzen Körper.
Da das Kiefergelenk über Muskeln direkt auf das Genickgelenk einwirkt, kann von einer Kieferfehlstellung die selbe Palette an schweren neurologischen, psychischen und Körpersymptomen produziert werden, wie vom Genickgelenk.

Ein Kiefer-Spezialist muss sich um den Kiefer kümmern, aber die biochemischen Auswirkungen gehören nicht zu seinem Spezialgebiet. Diese müssen jedoch ebenfalls behoben werden. Nur dann kann Gesundheit erreicht werden.

Bericht über den weiteren Behandlungsverlauf des Patienten

Auslöser von extremer Schwäche, Schwindel, Benommenheit, usw. waren:

  • instabiles Genickgelenk
  • Störung im Kiefergelenk (CMD)
  • 2 Jahre lang wohnen in Wohnung mit Belastung durch Schimmelpilz und Formaldehyd aus Spanplatten
  • massive Entzündungen im Darm durch Essen von Weizen/Gluten und Hafer

Alle diese Ursachen lösen nitrosativen Stress aus, der seinerseits die Symptome bewirkte.

Bericht 22.9.2017
Die CMD Behandlung läuft gut. 2 Monate Physiotherapie haben viel Entlastung gebracht.
Die erste Schiene, genannt Myozeptor (ein weicher Aufbissbehelf), hat bereits viel Linderung gewchaffen. Diese Schiene wird 6 Monate lang getragen und vom Zahnarzt regelmässig nachjustiert, bis der Biss stimmt. Dann wird die finale Schiene, ähnlich einer Orthese, angefertigt und auch 24h lang getragen. Die ersten Wochen waren sehr schmerzhaft, nun geht es aber bergauf. Schwindel habe ich im Griff, die Schmerzen im Gesicht und Körper reduzieren sich.

Was mir mehr zu schaffen macht, ist der Nitrostress. Ich habe mit der Schimmelpilz und Giftbelastung meiner alten Wohnung keinen Zweifel mehr. Leider konnte ich erst vor 6 Wochen vorzeitig ausziehen. Ich bin seitdem spürbar energiereicher, und kann endlich wieder vieles erledigen. Mein Stoffwechsel ist explodiert und im Sport läufts rund.
Die Benommenheit ist leider weiterhin stark, selbst P5P wirkt nur kurz. Ein Haferriegel, und die Traumbildung ist total weg. Ich meide Gluten konsequent, kann hier aber sehen, wie empfindlich mein Körper noch ist. Die Vitaminaufnahme geht, trotz konstanter Einnahme, sehr schleppend.

Therapie: Durch den fortgesetzten nitrosativen Stress zerstörte Vitalstoffe erneut auffüllen (B-Vitamine, Spurenelemente, Q10, KPU-Präparat).

Links:


Backup von Kopfgelenke.de – Info von Newt Stegemann

Es gab diese fantastische Internet-Seite kopfgelenke.de von Newt Stegemann über das Genickgelenk mit einer Unmasse von Informationen, die sonst nirgends zu finden waren (Symptome des Genickgelenks, Diagnose, Übungen, Therapie, Anatomie ...)

Newt Stegemann lagen über 1500 Patientenanamnesen mit instabilem Genickgelenk vor.
Der letzte Twitter-Eintrag von Newt Stegemann stammt von 26. April 2013.
Das von ihm angeküngte Buch zum Genickgelenk ist leider nicht mehr erschienen.
Kopfgelenke.de wurde noch bis 2015 weiterbetrieben von Harald Kiessecker und ist dann komplett verschwunden.
Die Domain hat sich danach ein Domain-Grabber unter den Nagel gerissen.

Diese Informationen zum Genickgelenk sind für Patienten enorm wichtig. Mediziner (Ärzte und Heilpraktiker) wissen oft gar nichts darüber. Patienten bekommen dann falsche Diagnosen und Therapien, die nicht helfen.

Was von kopfgelenke.de noch auffindbar ist, stelle ich hier für alle frei zur Verfügung.

Für Zusendungen von weiteren Teilen der Seite bin ich dankbar.

Inhaltsverzeichnis von kopfgelenke.de

Einfach auf die Links klicken

Startseite (Willkommen)

Anatomie der Halswirbelsäule
0. Inhaltsverzeichnis Anatomie der Halswirbelsäule
1. Einleitung
2. Allgemeine Morphologie der Wirbel
3. Zwischenwirbelscheiben
4. Form der Halswirbelsäule
5. Atlas und Axis
6. Kopfgelenke
7. Bandstrukturen der Halswirbelsäule (Haltestrukturen)

Bildkatalog
1. Kraniozervikum – Hals-Kopf-Übergang
2. Bandstrukturen der Halswirbelsäule
3. Wirbelsäule

Diagnose von HWS-Instabilitäten, Verletzungen und Erkrankungen der oberen Halswirbelsäule
1. Symptome bei Kopfgelenksverletzungen, Dislokationen und Instabilitäten der Kopfgelenkewichtig für Patienten!
2. Pathophysiologische Erklärung
3. Diagnostik von Instabilitäten im Bereich der Kopfgelenke – die richtige Durchführung von Röntgenaufnahmen zur Diagnose einer Überbeweglichkeit im Genickgelenk (Montazem Technik)
4. Differentialdiagnostische Untersuchungsschritte – Anamnese, Untersuchungsmethoden, Therapie, Ergänzende Untersuchungsmethoden
(3a alte vorläufige Seite: Funktionsröntgen (Montazem-Technik)

Therapie
Therapie bei Instabilitäten der oberen Halswirbelsäule (Kopfgelenke)

Erfahrungsberichte
Helfen Sie mit

Verletzungen der Kopfgelenke
Ursachen für Kopf-Hals-Instabilitäten und weiterer relevanter Schädigungsmuster
Anatomie, Physiologie und Diagnostik von Kopf-Hals-Instabilitäten und weitere relevante Schädigungsmuster
Physiologie der Symptome bei HWS-Instabilitäten
HWS-Schleudertrauma und Instabilität innerhalb der Kopfgelenke

Weiteres
Email von Newt Stegemann mit Diagnosemethoden und Übungen für die instabile HWS
Was sind die Kopfgelenke
Therapie bei Instabilitäten der oberen Halswirbelsäule (Kopfgelenke)
Relevante ICD-10-Nummern
Veröffentlichungen
Funktions-MRT-Beispielbefund einer Kopfgelenksinstabilität
Posterior Instrumentation Surgery for Craniocervical Junction Instabilities

Warnhinweise
HWS einrenken, Halswirbelsäule einrenken – Anatomischer Hintergrund, sanfte Hilfe statt Einrenkungen, Übungen zur Entlastung der HWS, Gründe für Verspannungen und Blockadegefühle, akute Linderung, langfristige Besserung, Folgen von Einrenkungen, Erfahrungsberichte von Betroffenen
Keine Dehnübungen oder Einrenkmaneuver an der Halswirbelsäule und am Kopf-Hals-Übergang! – ältere Variante der oberen Seite

Impressum
Copyright: Creative Commons - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0

Kleine Korrekturen in Interpunktion und Formatierung von mir (Olaf Posdzech), um die Lesbarkeit zu verbessern.

Literatur über das instabile Genickgelenk

1. Bücher Für Patienten

Dr. Bodo Kuklinski "Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen" (Taschenbuch)

Smisek, R. "Spiralstabilisation" Übungen zu Spiralstabilisation (als Buch oder Set mit CD und Seil)

2. Fachbücher

Dr. Bodo Kuklinski "Das HWS-Trauma: Ursache, Diagnose und Therapie" (Fachbuch, 2006)

M Hülse, W. L. Neuhuber, H. D. Wolff (Hrsg.) "Der kranio-zervikale Übergang", Springer Verlang 1997 – Funktionsstörungen im Kopfgelenk-Beriech, klinische Diagnostik, Konsequenzen für Therapie und Begutachtung. Dieses Fachbuch basiert auf einem Symposium, das schon 1993 zu diesem Thema mit führenden Professoren und Ärzten aus ganz Deutschland stattfand, auf dem erstmalig die Auswirkungen von Störungen im Genickgelenk thematisiert wurden. ISBN 978-3540625896

Hülse, Neuhuber, Wolff "Die obere Halswirbelsäule: Pathophysiologie und Klinik" (Taschenbuch, 2005)

Saternus K.-S.; Zur Mechanik des Schleudertraumas der Halswirbelsäule; Z Rechtsmed 1982 88: 1- 11
Saternus K.-S.; Thrun C.; Zur Traumatologie der Ligamenta alaria; Akt. Traumatol. 17 1987 Georg Thieme Verlag p. 214-218
Saternus K.-S.; Bruchformen des Condylus occipitalis; Z Rechtsmed 1987 99: 95-108
Saternus, 1981, 1982 – Gerichtsmediziner fanden bei der Untersuchung von Verkehrstoten bei 80% Beschädigungen in den Bandstrukturen des Genickgelenks, aber nur bei 13% waren in der normalen üblichen Röntgenaufnahme Schäden sichtbar.

3. Veröffentlichungen zur richtigen Diagnostik von Schäden im Genickgelenk

Functional radiographic diagnosis of the cervical spine: flexion/extension.
Dvorak J, Froehlich D, Penning L, Baumgartner H, Panjabi MM.
Spine (Phila Pa 1976). 1988 Jul;13(7):748-55.
PMID: 3194782

Functional diagnostics of the cervical spine using computer tomography.
Dvorak J, Penning L, Hayek J, Panjabi MM, Grob D, Zehnder R.
Neuroradiology. 1988;30(2):132-7.
PMID: 3386806

CT-functional diagnostics of the rotatory instability of upper cervical spine.
1. An experimental study on cadavers.
Dvorak J, Panjabi M, Gerber M, Wichmann W.
Spine (Phila Pa 1976). 1987 Apr;12(3):197-205.
PMID: 3589813

CT-functional diagnostics of the rotatory instability of the upper cervical spine.
Part 2. An evaluation on healthy adults and patients with suspected instability.
Dvorak J, Hayek J, Zehnder R.
Spine (Phila Pa 1976). 1987 Oct;12(8):726-31.
PMID: 3686227

[Functional roentgen diagnosis of the upper cervical spine]. (Originalfassung deutsch)
Dvorák J.
Orthopäde. 1991 Apr;20(2):121-6. Review. German.
PMID: 2067837

Von Jiri Dvorák gibt es auch einige Veröffentlichungen mit Hinweisen zur Behandlung eines geschädigten Genickgelenks.

www.dr-knoeringer.de – einziger mir bekannter Arzt in Deutschland, der Proliferationstherapie durchführt

cmd-therapie.info – Fragebogen und Selbsttest für eine Cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD)

cmd-spezialisten.de – CMD Selbsttest über die Beinlänge

www.orthomed-weiden.de – Hinweise von Dr. Salomon aus Weiden über Segmentale gerätegestützte Stabilisation der Halswirbelsäule und der Kopfgelenke nach Schleudertrauma

www.spiralstabilization.com – dieses Rückentraining stärkt sehr wirksam verkümmerte Muskelgruppen und kann sogar Fehlhaltungen korrigieren. Durch spezielle Übungen werden die Quermuskeln der Wirbelsäule gestärkt und dabei die Wirbel auseinander gehoben, so dass sich die Bandscheiben wieder regenerieren können.

www.fpz.de – dieses Rückentraining hat laut Bericht einer Frau bei der späteren Stärkung der Muskulatur geholfen

www.koerpertherapie-zentrum.de – Sensomotorische Körpertherapie nach Frau Dr. Pohl

Internetseite von Dr. med. Abbas Montazem – Darstellung der funktionalen Diagnostik der HWS (Montazem Technik) und der chirurgischen Möglichkeiten zur Korrektur, einschließlich kurzer Videos, in denen die Auswirkungen beschädigter Bänder im Genickgelenk vorgeführt werden

ATLASPROFILAX® Methode nach René-Claudius Schümperli – durch eine Massage der kurzen Nackenmuskulatur werden die bestehenden Verspannungen gelöst und dem Atlas ermöglicht, sich optimal zu positionieren.

* * *